Stellungnahme der Konfessionsfreien zur Zusammenlegung der Abteilungen Religion und Wissenschaft und ORF

Univ.-Prof. Dr. Heinz Oberhummer

Univ.-Prof. Dr. Heinz Oberhummer

Folgendes Schreiben richtete Univ.-Prof. Dr. Heinz Oberhummer, der Vorsitzende des Zentralrates der Konfessionsfreien Österreichs, am 16. September 2010 an den ORF, an die politischen Parteien und an die Presse:

Als Vorsitzender des Zentralrats der Konfessionsfreien aber auch als Wissenschaftler möchte ich Ihnen in diesem Brief mein Befremden und meine Bestürzung über die Zusammenlegung der TV-Wissenschafts- und Religionsabteilung im ORF zum Ausdruck bringen. Die Konfessionsfreien in Österreich, deren Zahl in Österreich beständig steigt und im Jänner 2010 bereits bei etwa 23% lag, sehen darin eine weitere Privilegierung der Religionsgemeinschaften und eine Diskriminierung der Konfessionsfreien in Österreich.

Wissenschaft ist das, was “Wissen schafft”, also die Methode mit der man Wissen gewinnt. Wissen ist grundverschieden vom Glauben. Die wichtigsten Tugenden der Wissenschaft sind Selbstkritik und Kritik. Wissen wird von allen beteiligten Wissenschaftlern und Beteiligten ununterbrochen überprüft, modifiziert, und verbessert. Zur wissenschaftlichen Methodik gehört  als wesentliche Grundlage die Überprüfung und Kritik aller gleichberechtigten Wissenschaftler. Glauben hingegen ist fundamental, unveränderlich, unbeweglich, dogmatisch, unkritisierbar, statisch, ja tot. Die wichtigsten Glaubenssätze der Religionen haben sich über Jahrhunderte, ja Jahrtausende lang kaum verändert.

Dass die Abteilungen Wissenschaft und Religion im ORF zusammen gelegt werden sollen, ist daher ohne Sinn und die schlechteste Option überhaupt. Es entspricht nicht den europäischen Erfordernissen und Zielvorstellungen vom Aufbau einer wissensbasierten Gesellschaft, sondern stellt einen Rückschritt dar. Denn dass bei einer öffentlichen TV-Anstalt die Wissenschaft zusammen mit Religion in einem Topf geworfen wird, das gibt es vermutlich – falls dort überhaupt noch Wissenschaft vorkommt – nur bei TV-Stationen in den Gottesstaaten Vatikan oder Iran.

Mit freundlichen Grüßen,

Univ. Prof. Dr. Heinz Oberhummer
Vorsitzender des Zentralrates der Konfessionsfreien Österreichs

This entry was posted in ORF, Pressemitteilung, Religion, Wissenschaft and tagged , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Stellungnahme der Konfessionsfreien zur Zusammenlegung der Abteilungen Religion und Wissenschaft und ORF

  1. Maxdontask says:

    Gottlos Glücklich

  2. Maxdontask says:

    Ich fasse nicht wie man ohne Konsequenzen Religion und Wissenschaft in einen Topf werfen kann?

  3. DENKER says:

    Der ORF wird auch ohne diese Zusammenlegung nur wenige wissenschaftliche Dokumentationen senden. Da gibt es bessere Sender – die sich jeder selber aussuchen möge. Solange es die Zwangs-Rundfunks-ORF-Gebühr gibt, muss man die Oberflächlichkeiten leider auch noch mitfinanzieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>