(In)Transparenz bei der Kirchenfinanzierung

Die grüne Verfassungssprecherin Daniela Musiol hat im Februar eine Serie von parlamentarischen Fragen zur Kirchenfinanzierung durch die öffentliche Hand eingebracht. Die meisten Ministerien und das Bundeskanzleramt haben mittlerweile geantwortet.

derStandard.at berichtet: “Finanzministerin entgehen heuer 120 Millionen Euro

“Musiol versucht seit längerem die, wie sie sagt, “Privilegien der Kirche” zur politischen Diskussion zu stellen. Diese könne aber nur auf Basis von validen Zahlen geführt werden. Die spärlichen Antworten aus den Ministerien würden zeigen, dass die Minister “keinen großen Willen zur Transparenz zeigen”, wenn es um Kirchenfinanzierung geht, moniert Musiol im Gespräch mit derStandard.at”.

Nachtrag 2.4.2012:

This entry was posted in Kirchen-Privilegien and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>