Richtigstellung und Replik auf Michael Prüllers „Religiöser Überfall?“ vom 31.3.2012

Religion ist PrivatsacheDer jüngste Versuch der Initiative Religion ist Privatsache, ORF und Kirche zu trennen, hat Michael Prüller, ob als Ex-Journalist oder nun Kirchenmann, sichtlich verstört.

Wutentbrannt verwechselte Prüller in seinem Artikel „Religiöser Überfall“ (DiePresse.com 31.3.2012) Fiktion und Realität, Personen und Organisationen, gut und böse. Selbst die Tatsache, dass besagte Initiative zum Kärntner Karfreitag-Veranstaltungsverbot und dem daher verbotenen Villacher Eishockey-Ländermatch bisher KEIN EINZIGES WORT verloren hat, hielt ihn nicht davon ab, ihr gleich einen ganzen Satz als Zitat in den Mund zu legen.

Und so muss es auch sein: In manchen Situationen kann man sich von Fakten nicht beirren lassen, selbst wenn man für die katholische Kirche arbeitet.

Weiterlesen…

This entry was posted in Kirchen-Privilegien, Pressemitteilung and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>