Pressekonferenz: Rituelle Genital-Beschneidung von Buben und Babys

Niko Alm

Niko Alm

Die rituelle Genital-Beschneidung ist bei weitem nicht so harmlos, wie von den Religionsgemeinschaften geglaubt. Sie kann eine lebensprägende  Traumatisierung bedeuten. „Ich fühlte mich machtlos, ausgeliefert und hatte nach meiner Beschneidung als Kind jahrelang Albträume“, sagt etwa Exmuslim Cahit Kaya.

Der Urologe Dr.Pavel Konecny zitiert eine dänische Studie, die nachweist, dass das Lustempfinden eingeschränkt wird. Denn immerhin wird ein Hautteil in der erogensten Zone des Mannes entfernt. „Ich sehe Beschneidung als verstümmelnden Eingriff an nicht inwilligungsfähigen Menschen, deren Integrität verletzt wird. Die Behauptung, Babys seien schmerzunempfindlich, wird von neurophysiologischen Studien widerlegt.“

Auch die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie nimmt das Urteil des Landesgerichts Köln, wonach eine medizinisch nicht indizierte Beschneidung bei nicht einwilligungsfähigen Knaben rechtswidrig sei, begrüßend zur Kenntnis, „da anderenfalls ein erhebliches Risiko für den Operateur gegeben sei, sich strafbar zu machen. Zugleich wird mit dem Urteil das Recht auf körperliche Unversehrtheit des Kindes unterstrichen. Dabei geht es in keinem Falle um die Diskriminierung von Religionsgemeinschaften, sondern um ärztliche Ethik.“

Download des vollständigen Textes: PK 17.7.2012


ATV-Bericht auf Youtube

This entry was posted in Politik, Pressemitteilung, Religion and tagged , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Pressekonferenz: Rituelle Genital-Beschneidung von Buben und Babys

  1. Pingback: Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

  2. ilse bari says:

    ENDLICH gibts einmal diese initiative! seit jahrzehnten diskutiere ich (mehr oder weniger erfolglos) im in- und ausland über den physischen, psychischen und weltanschaulichen missbrauch von wehrlosen kindern – der mit religiösen und traditionsverhafteten argumenten verteidigt wird. meiner erfahrung nach vor allem von den MÜTTERN, die ja einen “ordentlichen” mann als sohn haben wollen.

    gratulation zu dieser initiative und viel erfolg!

    (rituelle beschneidung von mädchen – das braucht wohl nicht extra erwähnt werden – ist natürlich ebenso verabscheuungswürdig und eine schande, bzw. ein beweis für unmenschlichkeit …)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>