Ethik = Moral = Religion ?

AgnostikerInnen und AtheistInnen für ein säkulares Österreich

AgnostikerInnen und AtheistInnen für ein säkulares Österreich

Immer mehr Jugendliche melden sich vom Religionsunterricht ab. Damit sie “dennoch die Chance auf moralische Orientierung” haben, fordert die NÖ. Familien-Landesrätin Johanna Mikl-Leitner einen verpflichtenden Ethik-Unterricht für diese.

In dieser Forderung stecken gleich drei grundsätzlich falsche Annahmen, Frau Landesrätin:

1. Kinder ohne Religion kennen keine ethischen Werte.
Falsch. Wertvorstellungen und ethisches Verhalten werden vom Elternhaus vorgelebt und weitergegeben, nicht von der irrationalen Vorstellung eines alles überwachenden Geistwesens, das alle “Bösen” in die ewige Verdammnis schickt. Bewusst atheistisch lebende Eltern haben sich oft wesentlich gründlicher mit ethischen Grundsatzfragen auseinandergesetzt und leben diese besser vor als die vielen unkritischen “Taufscheinchristen”.

2. Ethik ist identisch mit Moral.
Falsch. Ich empfehle Frau Mag.Mikl-Leitner (und allen anderen Interessierten) das Buch “Jenseits von Gut und Böse: Warum wir ohne Moral die besseren Menschen sind” – ein wenig grundlegende Philosophienachhilfe würde manchem Politiker ganz guttun…

3. Religion ist eine ethische Instanz.
Falsch. Die von den meisten Religionen vermittelte Moral verdammt grundsätzlich alle Nicht- und Andersgläubigen als zu ewigen Höllenqualen Verfluchte. Diese antiquierte Vorstellung unendlicher und unendlich grausamer Strafen widerspricht jeglicher Humanität. Gäbe es einen Gott, der für derartige Ideen verantwortlich wäre, würde er zu Recht wegen “Verbrechen gegen die Menschlichkeit” verurteilt.

Meine Konsequenz: Ethikunterricht JA, ABER:

wenn, dann verpflichtend für alle!
wenn, dann kein (von allen mitfinanzierter) Religionsunterricht!
wenn, dann nicht als “Religionsunterricht durchs Hintertürl”!

Und nochmals…: Medien und Politiker, bitte beenden Sie die ständige unterschwellige Behauptung, Ungläubige wären ethisch minderwertig!
Zur Erinnerung: Bertha von Suttner war Atheistin, Hitler war Katholik, Stalin gar Schüler eines russisch orthodoxen Priesterseminars. Letztere zwei traten bis zum Lebensende nicht aus ihren Kirchen aus und wurden auch nie von ihren Kirchen exkommuniziert. Erstere erhielt den Friedensnobelpreis.

Erich Eder, AG-ATHE (http://www.ag-athe.at/2010/11/18/ethik-moral-religion/)

This entry was posted in Ethikunterricht and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Ethik = Moral = Religion ?

  1. religion sucks! says:

    Ich sehe keinen Bedarf für einen Ethikunterricht! Schon als das Liberale Forum diese Idee aufgebracht hat, war für mich nicht nachvollziehbar für was das gut sein soll.

    Der Religionsunterricht gehört ersatzlos gestrichen. Er hat keinen Sinn. Warum sollten wir für etwas sinnloses einen Ersatz einfordern?

    Nein zum Religionsunterricht!
    Nein zum Ethikunterricht!
    Für mehr Freizeit!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>