Kirchen-Privilegien

Staatliche Zuwendungen / Förderungen

Die direkten und indirekten Förderungen für die anerkannten Religionsgemeinschaften betragen etwa 1,5 Milliarden Euro im Jahr. Der größte Brocken ist der konfessionelle Religionsunterricht mit etwa 1,1 Milliarden Euro im Jahr (inkl. Personalkosten für konfessionelle Schulen). Diese Kosten werden auch von jenen rund 20% der Bevölkerung (das sind fast zwei Millionen Menschen) getragen, die konfessionsfrei sind.

  • Kosten durch den konfessionellen Religionsunterricht: ca. 600 Mio. Euro
  • Ersatz der Personalkosten für konfessionelle Schulen: 500 Mio. Euro
  • Ausfälle durch steuerliche Befreiungsbestimmungen für Religionsgemeinschaften: ca. 300 Mio. Euro
  • Die Erhaltung von theologischen Fakultäten: 53 Mio. Euro
  • Zuschüsse aus dem Bundes-Budget durch den Vermögensvertrag mit dem Vatikan: 40 Mio. Euro
  • Direkte Zuschüsse an die evangelische und die altkatholische Kirche sowie die israelitische Kultusgemeinschaft: 4 Mio. Euro
  • Lt. Rundfunkgesetz ist die “Bedeutung der gesetzlich anerkannten Kirchen” im Programm zu berücksichtigen. Müssten die Religionsgemeinschaften den Werbetarif für die zahlreichen religiösen Sendungen begleichen, brächte das dem öffentlich rechtlichen Rundfunk Mehreinnahmen von 80 Mio. Euro.

Rechtliche Privilegien